Programmieren Sie

Routen im Kerngebiet von Heraklion

Siedlungen gebaut zwischen den Olivenhainen und den Reben, neben schönen Schluchten, imposanten Berggipfeln, Burgen und historischen Klöstern. Das Hinterland der Gemeinde von Heraklion enthüllt das kretische Land in aller seiner Pracht...

 

add

Agios Vlasios

Das Dorf "Pindangis" liegt 12,7 km von der Stadt Heraklion entfernt, an der Straße Heraklion - Fortetsa - Vassileies - Agios Vlassis. Es ist auf den westlichen Hängen des heiligen Berges Yuhta in einer Höhe von 260 Metern gebaut.
add

Agios Mironas

Dieses große Dorf der Bezirksregion Heraklion mit reicher Geschichte und Tradition, ist auf den Doppelhügeln der Antiken Rafkos (eine der 100 Städte von Homers kretischen Ekatompolis) gebaut und bietet einen Panoramablick vom ganzen Dorf aus. Es ist 18 Kilometer von Heraklion entfernt und hat eine Höhe von 440 Metern. Rafkos war ein autonomer und mächtiger Staat mit einer eigenen Währung, ein Mitglied der Gortyn-Allianz und ein Rivale von Knossos und der benachbarten Lykastos mit einer stürmischen, langen Geschichte. Der Name der Stadt stammt von dem Dorfzeugen, Bischof von Knossos und Gortynis, Myron (3. Jahrhundert), der in den Verfolgungen von Dekios (249-251) den Märtyrertod starb und der Schutzpatron ist.  
add

Agios Silas

Das bekannte Dorf von „Parakandia“ mit reicher Geschichte und Tradition. Es ist 14 km von Heraklion entfernt und ist auf einer Höhe von 569 Metern am westlichen Stadtrand von Youchtas „belagert“ von vielen Weinbergen und Olivenhainen gebaut. Die meisten Bewohner des heutigen Dorfes waren einst Flüchtlinge. In einem Dokument von 1305, in dem der älteste Hinweis auf das Dorf steht, wird die Informationen geliefert, dass es zwei alte Kirchen, des Heiligen Silas (Agio Sila) und der Heiligen Maria (Santa Maria) gab, die durch das Erdbeben von 1303 zerstört wurden und von Rogerius de Rogerios mit der Hilfe der Bewohner umgebaut wurden.
add

Ano Asites

Ein Dorf des Stadtbezirkes von Heraklion mit dem Projekt „Kallikratis“ in einer schönen natürlichen Umgebung mit großer Geschichte und Tradition. In einem Dokument von 1393 begegnen wir zuerst dem Namen des Dorfes und allen Aufzeichnungen, die ab 1577 auf Kreta stattfanden. Er wird von den Soldaten Assinos oder Asites (= aus Assos, der Stadt Mysia), die sich nach der Wiederbesetzung Kretas durch Nikephoros Phokas (961) in der Gegend niederließen, etymologisiert.  
add

Avgeniki

Ein schönes und reiches Dorf des Stadtbezirks der Gemeinde Heraklion gebaut auf einer Höhe von 310 Metern und ist 20,7 km von Heraklion entfernt auf der Straße nach Messara - Phaistos. Es wurde erstmals 1391 unter dem Namen Evgeniki in einem Dokument des Archivs des Herzogs erwähnt und seit 1577 fehlt es bei keiner Volkszählung von denen, die auf Kreta stattgefunden haben. Von der ägyptischen Volkszählung (1834) bis heute wird das Dorf als Avgeniki registriert.
add

Venerato

Das sind zwei Siedlungskomplexe (Alt und Neu, 200 Meter voneinander entfernt), die etwa 20 Kilometer von Heraklion entfernt auf der alten Mesara-Phaistos-Straße auf einer Höhe von 300 Metern liegen. Die jüngere Siedlung entstand nach 1955, während die Ältere in der Zeit der venezianischen Besatzung gegründet wurde. Der Name des alten Dorfes kommt erstmals 1369 in einem Dokument des Archivs des Herzogs vor und ist seitdem in allen nachfolgenden Volkszählungen bis heute erhalten geblieben.
add

Siva

Siva ist ein Dorf, das auch im Rahmen des „Kallikratis-Programmes“ dem Regionalstadtgebiet der Gemeinde Heraklion eingegliedert wurde. Es ist auf einer Höhe von 280 Metern gebaut und ist 18,2 km entfernt auf der Straßenachse von Heraklion - Mesara. Die früheste Aufzeichnung des Namens des Dorfes findet man in einem Dokument im Archiv des Herzogs von Chandakas vom 1378. Es ist dann in allen Aufzeichnungen von 1577 bis heute aufgezeichnet. Die wichtigste historische Persönlichkeit des 19. Jahrhunderts (Jahrhundert der kretischen Aufstände) in diesem Dorf ist der Hauptmann Ainikoliotis (vom Ort Agios Nikolaos auf dem Gebiet Charakas), der während des Aufstands von 1866 besonders aktiv war.
add

Pirgou

Einen Kilometer südlicher von Agios Myronas liegt die Siedlung Pyrgos, 20 Kilometer von Heraklion entfernt und auf einer Höhe von 400 Metern an der Straße nach Asites. Die Lage des Dorfes bietet einen wunderbaren Blick auf die Krousaniotika-Berge und den östlichen Psiloritis. Zum ersten Mal wird es 1271 in einem notariellen Dokument erwähnt und dann in vielen Dokumenten anderer Notaren sowie im Archiv des Herzogs. Es ist auch in allen Volkszählungen verzeichnet, die von 1577 bis heute auf Kreta stattfanden.
add

Profitis Ilias

Es ist vielleicht die größte Stadt der regionalen Einheit der Kallikaratis- Gemeinde von Heraklion, es ist 19,4 km von Heraklion entfernt und liegt am nordwestlichen Fuß des Hügels Rokka (Höhe 507,40 m), der bis 350 Meter über dem Meeresspiegel errichtet wurde. Der Reichtum der Stadt entspricht dem Reichtum der Geschichte des Propheten Elias. Wir wissen, dass sie ausgewählt wurde um hier die „Hauptstadt“ von Kreta zu bauen nach der Rückeroberung der Insel von den Byzantinern 961, die sie aus den Händen der Sarazenen, die sie (823 oder 828), erobert hatten, abgewonnen haben. Somit kann mit Sicherheit gesagt werden, dass es während der zweiten byzantinischen Periode an dieser Stelle eine Siedlung gab.  
add

Petrokefalo

Petrokefalo gehört zur Gemeinde Heraklion der Regionalen Einheit von Heraklion nach der Verwaltungsabteilung von Griechenland, wie es mit dem Programm "Kallikratis" gebildet wurde. Es liegt am 16. Kilometer der Straße nach Agios Myronas auf einer Höhe von 340 Metern. Zum ersten Mal begegnet man dem Namen des Dorfes in notariellen Dokumenten des 13. Jahrhunderts und später im Archiv des Herzogs von Chandakas. Es ist mit fast dem gleichen Namen (Petrokefalo oder Petrokefala) in allen Volkszählungen von 1577 bis heute aufgezeichnet.  
add

Pentamodi

Ein Uraltes Dorf des Stadtbezirks von Heraklion nach dem Kallikratis-Programm, errichtet auf einer Höhe von 320 Metern und in einer Entfernung von ungefähr 17 Kilometern von der Stadt. Es wurde erstmals in notariellen Urkunden von 1271 erwähnt. Es wird auch oft in späteren Verträgen erwähnt. Daraus erfahren wir, dass es 1348 ein Infanterie-Lehen war und dem Rechtsanwalt und Dichter Stefanos Sachlikis gehörte, das er von seinem Vater geerbt hatte, der bis zu seinem Lebensende dort lebte, nachdem er sein ganzes Vermögen verschwendet hatte.
add

Kato Asites

Eines der größten Dörfer der regionalen Gemeindeeinheiten von Heraklion, Kato Asites (Assites) befindet sich 22,8 km von der Stadt entfernt auf einer Höhe von 459 Metern am östlichen Fuß des Psiloritis. Man erreicht dieses Dorf, wenn man der Route Heraklion-Agios Myron - Pyrgos - Kato Asites folgt. Der Name des Dorfes stammt von der Niederlassung der Soldaten von Assos in Mysia, die in der Armee von Nikiforos Fokas dienten und sich in Kreta nach dem Zurückerobern von den Byzantinern im Jahre 961 ansässig machten und daher ist die korrekte Schreibweise des Namens „Assites„ und nicht „Asites“.
add

Kerasia

Das Dorf Kerasia, in der Gemeinde Heraklion gemäß dem Kallikratis-Programm eingegliedert, ist 20 km von Heraklion entfernt und liegt auf einer Höhe von 340 Metern. Es ist am östlichen Fuß des „Halepa“ Hügels gebaut und bietet einen herrlichen Blick auf das „Kerasanos Tal“, die Lassithi-Berge, das historische Kloster von Paliani und den Hügel „Kastella“, mit der Kapelle von St. Panteleimon an der Spitze. Die älteste Eintragung des Namens des Dorfes findet sich in einem Dokument von 1248 und in mehreren anderen Dokumenten des Archivs des Herzogs von Chadakas danach. 
add

Kyparissi

Kyparissi ist ein Dorf in der Regionalen Gemeindeeinheit der Gemeinde Heraklion, in der Provinz Temenos auf einer Höhe von 220 m. mit einer schönen Aussicht, gelegen auf dem 22. Kilometer der Straße in Richtung Prophitis Ilias. Die Bewohner sind in dem Oliven-und Weinanbau tätig. In einem Steinbruch wurde zufällig ein Grab der ersten subneolithischen Periode innerhalb der Felshöhle entdeckt, wo Gefäße mit linearer Dekoration eingraviert waren, eine Statuette mit Rumpfform, mehrere Messerchen aus Obsidian und verschiedene Messinggegenstände (insbesondere Messerchen), die die lange Behausung des Dorfes offenbaren. Auf dem Hügel „Korfi tou Vatheia“ wurde auch ein großes rechteckiges Gebäude ausgegraben.
add
anchor to top image